Verkehrsunfall – Brauche ich überhaupt einen Anwalt? Die Schuldfrage ist doch klar!

Bei Verkehrsunfällen stellt sich häufig die Frage, ob man überhaupt einen Anwalt einschalten soll.
Aus unserer Erfahrung sagen wir Ihnen: Ist die Schuldfrage auch noch so eindeutig aus Ihrer Sicht, so heißt das noch lange nicht, dass auch die gegnerische Versicherung das so sieht. Um auch in Verkehrsunfallsachen gleich die richtigen Weichenstellungen zu treffen, sollten Sie nach einem Verkehrsunfall –egal ob verschuldet oder unverschuldet- einen Verkehrsanwalt aufsuchen. Wir stehen Ihnen hierfür gerne zur Verfügung. Und noch ein Tipp: Bei unverschuldeten Verkehrsunfällen muß die gegnerische Versicherung auch die Anwaltsgebühren übernehmen, denn die Gerichte sind nach wie vor der Auffassung, das die Abwicklung eines Verkehrsunfalls, die Geltendmachung der richtigen Schadenpositionen in der richtigen Höhe sowie die Korrespondenz mit der gegnerischen Versicherung nicht dem Geschädigten zugemutet werden kann. Vielmehr darf er sich sofort anwaltlicher Hilfe bedienen. Also: Überlassen Sie uns ruhig den Schreibkram, denn Sie sind als Geschädigter schon genug gestraft.

Soweit Sie einen Verkehrsrechtsschutz abgeschlossen haben, haben Sie überhaupt gar kein Kostenrisiko. Haben sie nämlich ein Mitverschulden an dem Unfall, übernimmt die gegnerische Versicherung die Anwaltsgebühren in Höhe des Verschuldens, z.B. 70 %. Die restlichen 30 % werden in einem solchen Fall von Ihrer Rechtsschutzversicherung getragen.

Rufen Sie uns einfach ganz unverbindlich an:
Büro Hamburg: 040 / 46 77 70 62
Büro Berlin: 030 / 29 77 16 92

Rechtsanwalt Ernst ist Verkehrsanwalt und Mitglied im Deutschen Anwaltsverein (DAV), im Berliner Anwaltsverein und im Hamburger Anwaltsverein sowie in der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht. Seit über 10 Jahren sind wir auf dem Gebiet des Verkehrsrechts tätig.